Gerhard Nesvadba

Gerhard Nesvadba wurde 1941 in Hessen geboren und lebt seit 1945 in Wien, später im Land Salzburg. Zu Beginn seiner künstlerischen Laufbahn waren seine Arbeiten noch – dem Zeitgeist der 60er Jahre entsprechend – der abstrakten Malerei zuzuordnen.

In den 70er Jahren fand Gerhard Nesvadba jedoch zurück zur realistischen Malerei, den Wurzeln echter Malerei – der Farbharmonie und der Beherrschung von Form und Zeichnung. Er wandte sich der Landschaftsmalerei zu, die für ihn eine konsequente Anwendung traditioneller Malschule bedeutet.

Es erfolgten erste Präsentationen in Hamburg, Göttingen sowie seiner Heimatstadt Wien.

Als Interpret der österreichischen Landschaft widmet er sich jenen Motiven seiner Heimat, die ihm besonders am Herzen liegen. Seine moderne Landschafts-malerei ist geprägt von einer kompositorischen Offenheit, die die Perspektive des Betrachters in die Komposition mit einbezieht.

Arbeiten Nesvadbas im öffentlichen Besitz:

  • Graphische Sammlung Albertina, Wien
  • Stadtsenat Hamburg
  • Bundesministerium für Unterricht und Kunst, Wien

Größere Ausstellungen der letzten Jahre: 2006 und 2010 in Linz, 2011 in Wien, 2008 in Washington und Atlanta, 2009 und 2013 in Greensboro – North Carolina

6

Gemälde